Stockflecken im Haushalt entfernen

Wie bewertest du den Beitrag?
[Gesamt:61    Durchschnitt: 2.7/5]
Die Wäsche ist fertig. Die Bettlaken müssten eigentlich sauber sein… denkt man. Doch beim Hochnehmen siehst du kleine und auch größere schwarze Flecken, schön verteilt auf dem ansonsten weißen Teil. Die gehen nie mehr raus! Denkst du das?

Dann hast du dich getäuscht! Denn es gibt viele Tricks, wie Stockflecken mit Hausmitteln entfernt werden können. Nachfolgend ein paar Tipps, um an die Stockfleckenplage ranzugehen:

Die schwarzen Flecken sind eindeutig Stockflecken. Sie entstehen, wenn die Wäsche, also jegliche Art von Stoff, eine Zeit lang feucht im Wäschekorb oder wo auch immer herumgelegen hat. Die Feuchtigkeit, die in Plastik- oder anderen Kunststoffbehältern entsteht und nicht entweichen kann, ist dafür verantwortlich, dass sich solche unansehnlichen Flecken auf der Stofffläche ansiedeln und schnell verteilen. Und leider völlig unkontrolliert, so dass man denkt: Das geht nie wieder raus!

Lüften

Der erste Tipp ist einfach und dient vor allem der Vorbeugung. Am besten solltest du Schmutzwäsche nie in feuchtem Zustand in einem verschlossenen Behälter sammeln. Schon nach wenigen Tagen kann das zur Bildung von Schimmel führen und dann entstehen eben diese besagten schwarzen unschönen Stellen. Von daher immer eine lüftungsfreudige Sammelstelle für verschmutzte Wäsche verwenden, um Schimmelflecken zu vermeiden. Lass nasse oder feuchte Kleidung oder etwa Handtücher zuerst trocknen, bevor sie in den Korb kommen. Körbe mit Löchern sind außerdem sehr gut!

Essig

Ist es allerdings schon zu spät und die Stockflecken sind schon auf den Textilien ist natürlich noch nicht alles verloren. Denn es gibt durchaus Möglichkeiten, den Schimmel auszurotten bzw. wenigstens zu reduzieren. Die Essigwasser-Einweichmethode ist dann eine völlig unschädliche Alternative, um den Stockflecken an den Kragen zu gehen. Du kannst dazu gewöhnliche Essigessenz benutzen, die du mit Wasser verdünnst. Die befallene Wäsche solltest du eine Weile in einer solchen Lösung mit Essigessenz einweichen lassen. Danach muss die Wäsche noch einmal gut gewaschen werden.

Buttermilch

Ein ungewöhnliches Hausmittel gegen die gemeinen Schimmelflecken ist Buttermilch. In vielen Fällen hilft es auch, wenn du deine Wäsche in Buttermilch einweichst, einige Zeit einwirken lässt und anschließend auswäschst. Preiswert, einfach und unkompliziert ist auch das Bestreuen der Flecken mit simplem Backpulver. Das löst die „Pilzaktion“ recht gut. Danach wieder ein Waschmaschinengang und gut dürfte es sein.

Chlorreiniger

Chlorreiniger oder Chlorbleiche, wie etwa Eau de Javel bzw. Javelwasser sind gegen die Schimmelflecken überaus hilfreich, wirken aber sehr aggressiv, was ja auch daran liegt, dass diese Bleichmittel auch für das WC-Reinigen verwendet wird. Die Anwendung von Chlorbleiche lohnt sich in manchen Fällen aber durchaus und soll auch andere hartnäckig eingegrabene Flecken in Stoffen oder Plastikbezügen wie Duschvorhängen, Taschen oder Kinderwagendächern recht gut angehen. Das Eau de Javel mit einem Schwamm auf die betroffenen Stellen auftragen und gut einwirken lassen. Es ist allerdings auch Vorsicht geboten, denn Bleichmittel ist nichts für empfindliche Stoffe. Auch ganz wichtig: Danach müssen die behandelten Teile gut gewaschen werden, denn es sollten keine Reste von Chlorbleiche an die Haut geraten. Wie gesagt: Chlorreiniger ist aggressiv, nicht nur für Textilien!

Desinfektionsmittel

Auch Desinfektionsmittel, wie beispielsweise Sagrotan, können beim Stockflecken entfernen sehr effektiv eingesetzt werden. Ob es hilft, kommt stets auf die Intensität der mit Stockflecken besetzten Stellen an. Kleinere Flecken können grundsätzlich stets viel besser behandelt werden als schon größer gewordene oder womöglich längere Zeit vorhandene Flecken auf Stoffen oder anderen Materialien.

Fleckentferner, Fleckensalz & Co.

Sollten nach allen Versuchen die Flecken noch immer nicht verschwunden sein, kann auch der Griff zu einem speziellen Fleckentferner aus dem Handel helfen. Diese sind genauer auf dieses Problem zugeschnitten bzw. zielen darauf ab, die schwarzen Flecken auszumerzen. Fleckensalz ist eine wirkungsvolle Alternative, es wird  einfach über die Flecken gestreut und danach gut ausgewaschen. Mit Fleckensalz wirst du auch andere hartnäckige Flecken wie Kaffeeflecken oder Harzflecken im Nullkommanichts los!

Spiritus

Wenn Leder von Stockflecken befallen sind, kannst du es mit einer Mischung aus Wasser und Spiritus abwischen. Damit solltest du den Flecken schnell den Garaus machen.

Stockflecken entfernen – gar nicht so schwer!

Wie du siehst, gibt es doch zahlreiche Möglichkeiten, um der Ausbreitung von Stockflecken Herr zu werden. Was jedoch unter Garantie hilft, ist die vorbeugende Wäschelagerung, die vorwiegend in luftigen Behältern stattfinden sollte. Und ist es dann doch passiert, kannst du unter den einfachen bis aggressiver wirkenden Mitteln wählen, die unter Garantie eins beinhalten: Die Stockflecken restlos wegzukriegen!