Wir wissen es alle noch aus der eigenen Kindheit. So ein Stofftier ist für einen kleinen Erdenbürger meist mehr als nur ein niedlicher Wegbegleiter, sondern hier sind große Emotionen im Spiel. Wird das Plüschtier Tag und Nacht mitgeschleppt, dann wird es sich jedoch nicht vermeiden lassen, dass es nach einer gewissen Zeit ziemlich verschmutzt sein wird. Nicht immer hilft dann ein oberflächliches Abwischen. Um Teddy und Co. wieder richtig sauber zu bekommen, müssen diese in die Waschmaschine! Wie du dabei alles richtig machst, zeige ich dir im Folgenden.

Als allererstes musst du überprüfen, ob das Tier überhaupt für die Maschinenwäsche geeignet ist. Dies lässt sich in der Regel anhand der Angaben auf dem Etikett erkennen. Dann solltest du schauen, ob gegebenenfalls Ärmchen oder andere Teile nicht mehr ganz fest sind. Ist dies der Fall, gilt es diese schnell wieder richtig anzunähen. Für eine schonende Wäsche legst du das Kuscheltier in einen Kopfkissenbezug oder ein Bettuch. Nun dieses noch mit Sicherheitsnadeln verschließen und das „Päckchen“ vorsichtig in die Waschmaschine legen. Verwende ein möglichst mildes Waschmittel und den Schonwaschgang. Außerdem solltest du mit kaltem Wasser waschen. In den Trockner solltest du das Tier hinterher lieber nicht geben. Um Knoten und Fussel aus dem Fell zu entfernen, kannst du einen Zahnstocher benutzen. Und schon kannst du deinem Sprössling seinen Liebling „frisch geduscht“ übergeben.

Quelle: nextgenerationsahm.blogspot.ca