kaercher-wv-75-fenstersauger-testDer Frühling steht vor der Tür und es ist wieder Zeit, sich um die Fenster zu kümmern. Das Fensterputzen hat bislang nicht zu meinen Lieblingsaufgaben im Haushalt gezählt. Von nahezu zimmerhohen Fenstern bis hin zu den etwas ungewohnten kanadischen Fenstern habe ich schon alles gehabt. Streifenfrei habe ich sie alle nicht hinbekommen.

Deshalb habe ich mir kürzlich den Kärcher Fenstersauger zugelegt. Voller Vorfreude machte ich mich ans Auspacken, Zusammenstecken und Putzen mit meiner neuesten Errungenschaft.

Video: Der WV 5 im Praxistest bei mir zu Hause

Zum Lieferumfang gehören: 

  • Sauger
  • zwei Saugdüsen (breit + schmal)
  • Schmutzwassertank
  • Sprühflasche mit Wasserbehälter (für Reinigungsmittel)
  • Mikrofaser-Wischbezug
  • Reinigungsmittel
  • Akku
  • Ladegerät
  • Bildliche Kurzanleitung und „Handbuch“

kaercher-wv-75-fenstersauger-lieferumfang

Zuerst füllte ich das Konzentrat in die Sprühflasche und füllte sie mit Leitungswasser auf. Leider gibt es in den mitgelieferten Unterlagen keine Information dazu, ob man warmes oder kaltes Wasser verwenden soll. Also habe ich kalte Wasser genommen. Nach dem Zuschrauben befestigte ich den Mikrofaser-Schwamm. Und los ging es ans erste Fenster (die sind bei uns teilweise schön verschmiert von den Kinderhänden).

Ich sprühte ein paarmal an unterschiedliche Stellen auf dem Fensterglas. Dann mit etwas Druck „abschrubben“. Und zuletzt mit dem Fenstersauger absaugen. Manchmal quietschte er ein bisschen. Vielleicht weil die Schreibe schon trocken war (das ist beim Scheibenwischer im Auto ja auch manchmal so). Oder ich habe den Sauger im falschen Winkel gehalten.

kaercher-wv-75-fenstersauger-vorher-nachher-bilder

Bislang konnte ich mir nicht vorstellen, wie das Fensterputzen mit einem Fenstersauger funktionieren kann. Aber es klappt wirklich. So schnell hatte ich noch nie ein Fenster sauber – ohne großen Aufwand. Die fettigen Fingerabdrücke waren weg und die Scheiben streifenfrei trocken. An allen Kanten am Fensterrahmen habe ich mit einem Mikrofasertuch (ihr kennt ja sicherlich das Haushaltsfee Mikrofasertuch…) noch etwas nachgewischt. Auch an stärker verschmutzen Stellen wie ein verhärteter „Fliegenschiss“. Aber diese Arbeit fällt ja beim Vom-Hand-Putzen auch an.

Für die interne Glastür und die Haustür mit dem Sprossenfenster konnte ich dann den kleinen Aufsatz nutzen.

kaercher-wv-75-fenstersauger-abstandhalter

Was es mit dem Rädchen auf der großen Saugdüse auf sich hatte, war mir bislang noch ein Rätsel. In dem Begleitheft konnte ich dazu keine Information finden. Aus den Bildern geht der Vorteil/Sinn nicht hervor. Im Internet fand ich dann, dass es sich um Abstandhalter handelt. Ich weiß aber nicht, welchen Nutzen er bietet. Entfällt damit das Nachwischen der Fensterrahmen innen? Hier wünsche ich mir eine bessere Erklärung im Handbuch.

Da man den Sauger immer wieder nur für kurze Zeit im Einsatz hat, hält der Akku ziemlich lange. Ich konnte alle Fenster im Haus von innen putzen, ohne den Akku aufladen zu müssen (auf der Herstellerseite steht, dass 105 qm/35 Fenster pro Akkuladung möglich sind).

Schmutzwasser entleeren

Das Schmutzwasser im Auffangbehälter war so richtig grau und es war Zeit den Behälter zu leeren. Wie das geht war mir auf den ersten Blick nicht ganz klar und ich nahm die Bildliche Kurzanleitung zur Hilfe. Dort fand ich zwei Möglichkeiten den Wassertank zu leeren:

  1. Sauger komplett lassen: Verschluss am Wassertank öffnen und das Wasser auskippen oder Sauger ins Waschbecken legen.
  2. Oberteil des Saugers (mit der Sauglippe) abnehmen, Wassertank komplett herausnehmen, Verschluss abnehmen und auskippen. Ausspülen, fertig.

Trotz ein paar kleinen Anmerkungen liegen für mich die Vorteile auf der Hand:

Vorteile:

  • Leichte Handhabung
  • Tolles Putzergebnis
  • Große Zeitersparnis
  • Lange Akku-Laufzeit
  • Praktisches Zubehör zum Ergänzen (siehe weiter unten…)

Wo ich mir mehr Infos wünsche:

Die Beschreibung/Gebrauchsanleitung fällt insgesamt recht mager aus.

  • Das dicke Heft beinhaltet nur „Sicherheitshinweise“ für den Fensterreiniger in zahlreichen Sprachen, aber keine Infos bzw. Tipps zur richtigen Anwendung.
  • Die beigelegte Anleitung mit den Abbildungen erinnert sehr an IKEA. Für mich ist sie „zu basic“ und wenig aussagekräftig.
  • Was mir auch fehlt ist eine Info zur Zusammensetzung des Fensterreiniger-Konzentrates. Ist er biologisch abbaubar? (ich verwende ja gerne umweltfreundliche Reiniger).

Test-Fazit

Test-Kaercher-Fenstersauger-WV5-Premium-testAbgesehen von diesen Feinheiten bin ich doch sehr positiv überrascht vom Kärcher Fenstersauger WV 5 Premium. Deshalb möchte ihn als neuen Helfer beim Fensterputzern auf keinen Fall mehr missen! Ich vergebe 4,5 von 5 Sternen.

Happy Cleaning!

Was sagen andere Haushaltsfee-Leserinnen?

Hier sind noch ein paar Meinungen zum Kärcher Fenstersauger, die per E-Mail eingegangen sind:

Dagmar: „Ich bin selbstständig und arbeite schon länger mit dem KÄRCHER!! Kann nur bestätigen,was Du schon gehört hast!! Der is echt klasse!!!“

Romina: „Seit fast einem Jahr habe ich den Kärcher Fenstersauger WV2 und ich bin mehr als begeistert. Ich kann mir wirklich nichts anderes mehr vorstellen beim Fenster putzen. Keine Streifen, kein lästiges Nachwischen. Der ganze Dreck auf dem Fenster, den ich vorher löse, indem ich das Fenster mit einem Schwamm und etwas Essig, ggf. Allzweckreiniger löse, kommt in den Sauger und wird nicht durchs Trockenwischen, wie man es sonst macht, verteilt. Es ist erstaunlich, was für ein Schmutz da manchmal drinnen ist. Nach einem Jahr habe ich jetzt zum ersten mal die Abziehlippe erneuern müssen, es wurden unzählige Fenster damit gereinigt. Ich leihe ihn Freunden und meiner Familie auch aus. Bisher ist jeder begeistert.“

Martina: „Ich habe bereits den Kärcher Fenstersauger und bin sehr zufrieden. Die Fenster sind wirklich länger sauber sind super schnell zu reinigen. Der Nachteil ist die Reinigung des Gerätes nach der Benutzung. Der Dreck ist nicht so einfach aus dem Sammelbehälter zu entfernen.“

Sabine: „Herzlichen Glückwunsch zum Kärcher Fenstersauger. Ich habe denselben und bin auch wirklich sehr zufrieden damit. Vor allem, wenn man nur die Scheiben zwischendurch reinigen will.
Manchmal nur gibt es Probleme an den Rändern, da bleibt oft ein Rückstand und ebenso auch ganz unten, wenn man an den Fensterrahmen anstößt. Da fahre ich aber dann halt immer noch schnell mit dem Leder drüber – und fertig. Ich benutze ihn auch für Spiegel und glatte Flächen (Hochglanz-Front Küche) und bin auch da sehr zufrieden.“

Und hier noch ein bisschen Feedback zum Kärcher Fenstersauger von der Haushaltsfee Facebook-Seite:

kaercher-wv-75-fenstersauger-meinungen-erfahrungen