7 Tipps zum Fensterputzen

Wie bewertest du den Beitrag?
[Gesamt:6    Durchschnitt: 3.5/5]

Keiner mag es, durch verschmutzte Fenster nach draußen zu blicken. Jeder Fettfleck oder Streifen zieht die Augen an. Noch dazu gehört Fensterputzen mit zu den unliebsamen Tätigkeiten im Haushalt. Nachfolgend gibt es einige Tipps für streifenfreie Fenster sowie eine Möglichkeit der Arbeitserleichterung dank Fenstersauger (http://reinigungsgeraete-test.de/fenstersauger-test/)

Richtig Fenster putzen

Zu Beginn werden die Scheibe und der Rahmen von Schmutz bereit. Dazu reichen warmes Wasser mit Spülmittel und ein weicher Schwamm. Zuerst wischst du die Scheiben ab und am Ende den Rahmen. Im nächsten Schritt werden die Scheiben mit Glasreiniger eingesprüht. Mit einem Baumwoll- oder Mikrofasertuch reibst du die Scheiben ab, bis keine Streifen mehr vorhanden sind. Dabei sollte immer bis in die Ecken hineingeputzt werden. Es ist wichtig, die Rahmen mit zu reinigen, sonst spült der nächste Regen den Schmutz von den Fensterrahmen wieder auf die Scheiben.

7 Tipps zum Fensterputzen

  • Nicht bei direkter Sonneneinstrahlung putzen, denn das gibt Streifen
  • Bei hohen Temperaturen verdunstet das Wasser und hinterlässt hässliche Flecken
  • Bei Minustemperaturen gefriert das Wasser
  • Immer ein neues Tuch zum Polieren verwenden zur Vermeidung von Fuseln
  • Viel Wasser nutzen zur Vermeidung eines Schmiergeleffektes auf dem Glas durch den Schmutz
  • Immer von oben nach unten arbeiten
  • Fenster können mit alten Zeitungen poliert werden

Fenstersauger für streifenfreie Fenster

Um den Prozess des Fensterputzens zu erleichtern, können Fenstersauger zum Einsatz kommen. Das mühsame Polieren der Scheiben entfällt, da der Fenstersauger bei der Reinigung das Schmutzwasser direkt auffängt. Somit entstehen keine Streifen auf dem Fenster, welche dann wegpoliert werden müssen. Bei den Fenstersaugern handelt es sich um kleine, kompakte Geräte, welche sehr gut gehandhabt werden können. Da sie mit Akku betrieben werden, gibt es auch keine lästigen Kabel, in die du dich verheddern kannst. Dadurch sind sie insgesamt sehr mobil und auch schwierig zugängliche Fenster wie auf dem Dach oder im Treppenhaus können schnell damit gereinigt werden.

Funktionsweise eines Fenstersaugers

Der Fenstersauger besitzt eine breite Gummilippe, mit der über die Scheibe gefahren wird. Diese Gummilippe entfernt das Schmutzwasser auf der Scheibe. Darunter befindet sich eine Saugöffnung, die das Wasser direkt aufnimmt und in einem Behälter am Sauger auffängt. Das Wasser läuft somit nicht die Scheibe herunter und hinterlässt keine Spuren. Je nach Größe der Fenster muss der Auffangbehälter regelmäßig geleert werden. Nicht nur Fenster lassen sich damit reinigen, sondern auch Glastische, Duschkabinen oder Spiegel. Die Scheiben sollten vorher vom gröbsten Schmutz befreit werden. Dennoch spart ein Fenstersauger einiges an Zeit ein. Diese Art des Fensterputzens ist sehr hygienisch und deine Hände bleiben trocken.

Bei vielen Fenstern in der Wohnung lohnt sich die Anschaffung eines Fenstersaugers, da er das Fensterputzen ungemein erleichtert. Von namhaften Herstellern gibt es gute Geräte auf dem Markt. Ihre Kompaktheit und das geringe Gewicht sowie die leichte Handhabung machen das Fensterputzen zu einem Kinderspiel.

Teile die Bilder auf Pinterest