Weichspüler: Ja oder nein? Erfahre mehr! - Haushaltsfee.org

Weichspüler: Pro und Contra

Bewertung: 5.0. Von 3 Abstimmungen.
Bitte warten...

Die einen schwören darauf, die anderen verteufeln ihn: Die Sprache ist vom Weichspüler. Das Waschhilfsmittel wird im letzten Spülgang der Maschinenwäsche zugesetzt, um eine sogenannte Trockenstarre bei der Wäsche zu verhindern. Kuschelig weiche Handtücher lassen sich so erreichen. Vielleicht setzt du Weichspüler auch ein, weil du einfach daran gewöhnt bist und Handtüchern, Kleidungsstücken sowie Bettwäsche einen angenehmen Duft geben möchtest. Doch bist du dir bewusst, welche Nachteile Weichspüler hat? Hier findest du Pro und Contra von Weichspülern.

Streitthema Weichspüler

Weichspüler ist für manche ein unnützes, kostspieliges Produkt, während andere Verbraucher ihn für fast ihre komplette Wäsche benutzen. Insbesondere in den 1990er-Jahren brachen jedoch Diskussionen über die Umweltbelastung durch Weichspüler aus. In der Zwischenzeit haben die Hersteller ihre Rezepturen ein wenig geändert, um diesen Negativaspekt des Waschhilfsmittels zu minimieren. Folgende Aufstellung zeigt dir, welche Vorteile und Nachteile Weichspüler haben.

Vorteile von Weichspüler

  • Weichspüler macht die Wäsche weicher, glatter, und flexibler.
  • Sorgt für einen angenehmen Duft.
  • Verkürzt die Wäschetrocknung und erleichtert das Bügeln.
  • Verbessert die Lebensdauer der Textilien.
  • Verhindert eine elektrostatische Aufladung.
  • Weichspüler baut einer extremen Schaumbildung in der Waschmaschine vor.

Nachteile von Weichspüler

  • Weichspüler kann die positiven Eigenschaften von Mikrofasern in Funktionsbekleidung und Tüchern zerstören.
  • Handtücher und Geschirrtücher verlieren mit der Zeit an Saugfähigkeit.
  • Weichspüler mit Parfüm-, Farb- oder Konservierungsstoffe können Allergien und Hautirritationen provozieren.
  • Weichspüler belastet die Umwelt.
  • Weichspüler erhöht die Waschkosten.
  • Folgende Stoffe dürfen nicht mit Weichspüler behandelt werden: Fleece, atmungs-, wind- sowie wasserfeste Materialien, Formwäsche, Frottee, Seide, Daunen und Mikrofaser.

Alternativen für Weichspüler

Dich haben die Nachteile der Weichspüler skeptisch gemacht und du möchtest künftig auf das Waschhilfsmittel verzichten? Dann kannst du diese Alternativen ausprobieren:

  • Duftsäckchen in den Kleiderschrank
  • Wäsche nach dem Waschen rasch im Trockner trocknen
  • 1 Esslöffel Essigessenz ins Weichspülerfach
  • Bügeln macht die Wäsche weicher
  • Backpulver für weiße Wäsche

Du musst keinen Weichspüler einsetzen

Ob Weichspüler ja oder nein, bleibt selbstverständlich dir überlassen. Für einige Stoffarten darfst du das Waschhilfsmittel jedoch gar nicht verwenden, da ansonsten die Materialeigenschaften verloren gehen und du die Wäsche beschädigst. Vor allem um Kosten zu sparen und die Umwelt zu schonen, kannst du unsere Alternativtipps ausprobieren. Mit ihnen kannst du umgehen, Weichspüler einzusetzen.

Pinterest

Dein Kommentar

Wie gehst du mit dem Thema Weichspüler um? Ich freue mich auf deinen Kommentar unter dem Beitrag.