Wie bekomme ich das Ceranfeld wieder sauber?

Wenn du ein Ceranfeld in deiner Küche hast, geniest du die vielen Vorteile gegenüber einem Herd mit Kochplatten. Die Kochfläche sieht elegant aus und besitzt eine exzellente Widerstandsfähigkeit gegenüber Hitze. Ceran ist aufgrund seiner hohen Durchlässigkeit für Wärmestrahlung energieeffizienter als Gusseisen und die Wärmezonen lassen sich zielgenauer ansteuern. Dadurch ergibt sich außerdem der Vorteil, das beim Cerankochfeld nur die Koktaktstellen zwischen Kochgeschirr und Platte erwärmt werden, während Metallkochplatten selbst direkt heiß werden und lange zum Abkühlen brauchen. Auch die Verbrennungsgefahr ist somit geringer.

Zudem ist die ebene Fläche frei von Rillen und rostgefährdeten Elementen und man spart sich die Drehknöpfe, was die Reinigung erleichtert. Auch Töpfe können dank der ebenen Kochfläche nicht umkippen und du kannst sie komfortabel verschieben.

Doch es gibt auch Nachteile: Vermutlich hast du bereits festgestellt, dass trotz der hohen Schlagfestigkeit mit der Zeit Kratzer entstehen. Einige Flecken lassen sich schwerer entfernen, als erwartet. Hier erfährst du, wie du geschickt das Ceranfeld reinigen kannst.

Jetzt ist das Malheur passiert

Ob versierter Hobbykoch oder Anfänger: Beim Kochen verschmutzen nicht nur Töpfe und Kochbesteck, sondern auch das Ceranfeld kann schnell in Mitleidenschaft gezogen werden. Während du das Gemüse für die Soße klein schneidest, kocht das stärkehaltige Nudelwasser über. Etwas von der Sahnesoße vom Probierlöffel tropft auf das Kochfeld und bildet einen hartnäckigen Belag. Im schlimmsten Fall brennen die Flecken ein und lassen sich scheinbar nicht mehr beseitigen. Durch eine kleine Unvorsichtigkeit entstehen die ersten Kratzer. Das ist ärgerlich und schmälert die Optik. Ist das Kochfeld sehr beschädigt und beschmutzt, kann dein Essen außerdem nicht gleichmäßig erhitzt werden und evtl. verkochen oder wird nicht durch. Tschüss Appetit und Freude am Kochen… Also was kannst du tun, damit dein Cerankochfeld nicht nur sauber sondern auch intakt bleibt?

Die Basispflege ist wichtig

Die erste Regel lautet: Du solltest nach jedem Kochen das Ceranfeld reinigen. Besser jetzt, als gleich, jedoch nicht bevor es wieder lauwarm ist. Mit Lappen und Schwamm sowie ein wenig Spülmittel ist der Schmutz schnell entfernt. Dadurch verhinderst du, dass dieser mit der Zeit einbrennen kann. Für etwas hartnäckigere Flecken bietet sich ein Ceranfeldschaber an, der eine sehr scharfe Klinge aufweist. Er ist so konzipiert worden, dass er das Kochfeld nicht zerkratzt. Finger weg vom Messer, dies würde hier nur noch größeren Schaden anrichten!

Vorsicht bei Scheuermilch und kratzigen Schwämmen!

Diese können unnötige Kratzer und Beschädigungen verursachen. Feine Kratzer, die durch die tägliche Nutzung wie ein Verschieben der Kochtöpfe entstehen, kannst du mit einem Poliermittel verschwinden lassen. Mit einem Aktivschaum-Reiniger spare ich mir nach Koch- und Grill-Sessions viel Zeit und Mühe. Einmal eingesprüht, arbeitet der Reiniger für mich vor. Ich muss zum Schluss nur einmal abwischen – das wars!

Ceranfeld reinigen mit Hausmitteln

Wie sollte es auch anders sein, auch bei der Reinigung des Cerankochfelds helfen u. a. die Allrounder Zitronensäure und Backpulver.

Zitronensäure

Handelt es sich um leichten Schmutz oder Kalkfleck, reicht es, etwas frischen Zitronensäure oder einfach Zitronensaft auf ein Tuch zu träufeln und damit über das Kochfeld  zu wischen. Nach etwa 10 Minuten wischst du das Ganze mit klarem Wasser ab und mit einem sauberen Tuch wieder trocken, damit sich keine neuem Kalkflecken bilden.

Backpulver-Brei

Du brauchst 1 EL Wasser und 1-2 Päckchen Backpulver. Mische daraus einen festen Brei und gib diesen auf die schmutzigen Stellen. Nach einer Einwirkzeit von 60-90 Minuten kannst du den Brei mit einem trockenen Tuch abwischen und nimmst dabei direkt die aufgeweichten Schmutzreste mit. Anschließend mit klarem Wasser abspülen und trocken reiben.

Zahncreme gegen vorhandene Kratzer

Hat sich doch der ein oder andere Kratzer eingeschlichen, kannst du mit Zahnpasta entgegenwirken. Gib ein bisschen davon auf ein trockenes Tuch und reibe es in den Kratzer ein. Poliere das Ganze mit der andere Seite des Tuchs aus. Da die Mikropartikel der Zahnpasta sanft den Rand um den Kratzer abschmirgeln, ist dieser anschließend kaum noch zu sehen.

Spülmaschinen-Tab

Löse ein Spülmaschinen-Tab in etwas warmem Wasser auf, sodass eine Paste entsteht. Trage diese dann auf das komplette Ceranfeld auf und lass sie 15 Minuten einwirken. Du kannst dann die Verschmutzungen mit einem nassen Reinigungsschwamm sanft entfernen.

Der gute alte Glasreiniger

Da das Cerankochfeld in oberster Schicht eine Glasplatte ist, liegt es nahe, das sich diese bei einfachen Verschmutzungen auch mit Glasreiniger putzen lässt. Gehe so vor, wie du es mit anderen Glasflächen üblicherweise auch tust.

Backofenspray

Neben dem Ofen und der Kunstledercouch reinigt Backofenspray auch dein Cerankochfeld. Einfach aufsprühen und warten, bis der Schaum wieder zusammen fällt. Danach kannst du den Schmutz einfach mit einem Küchentuch abtragen. Damit das Kochfeld wieder glänzt, mit klarem Wasser nachspülen und mit einem sauberen Tuch trocken reiben.

Weitere Hausmittel

  • Besonders hartnäckiges Fett, kann mit Waschbenzin entfernt werden. Auch Terpentin-Ersatz oder Verdünnung eignen sich, um das Fett aufzulösen. Gib diese Mittel nicht direkt auf die Kochfläche, sondern träufle eine geringe Menge davon auf ein Küchenpapier und reibe die Flecken damit ab, bis diese verschwunden sind. Weiterhin erzielt man auch mit einem Universal-Putzstein oder Schmutzradierer gute Ergebnisse. Nutze diese einfach wie angegeben.
  • Bei eingebrannter Milch oder eingezogenem Kochwasser hilft es, ein nasses, mit Spülmittel getränktes Tuch auf den Fleck zu legen und über Nacht einwirken zu lassen. Am nächsten Morgen sind die Reste aufgeweicht, sodass sich diese leicht abschaben und abtragen lassen. Reinige dein Kochfeld danach wie gewohnt.
  • Bei eingesengtem Zucker muss sofort gehandelt werden, da die beiden Bestandteile eines Cerankochfelds – Glas und Keramik –  unterschiedlich auf Hitze reagieren. Gerät Zucker auf das heiße Kochfeld, beginnt dieser sofort zu karamellisieren. Sinkt die Temperatur aber wieder auf unter 200°; wird der Zucker fest.  Da das Kochfeld selbst bei diesen Temperaturen aber noch gedehnt bleibt, kann es  durch das Zusammenziehen des Zuckers reißen. Sollte dir ein solches Szenario passieren, muss der flüssige Zucker sofort mit einem Ceranfeldschaber und Küchenpapier abgenommen werden.

Pflege des Cerankochfelds mit Vaseline

Nun, da dein Cerankochfeld wieder in neuem Glanz erstrahlt, solltest du es regelmäßig hegen und Pflegen. Für die Extraportion Pflege benötigst du wieder ein Küchenpapier und nur eine Messerspitze Vaseline.

Verreibe die Vaseline auf der gesäuberten, noch lauwarmen Herdplatte. lasse sie kurz einwirken und poliere sie dann mit einem weichen Tuch ein. Du schaffst so ganz einfach einen Schutzfilm, der nicht nur für Glanz sorgt, sondern auch Fett und Schmutz einige Zeit beim Haften hindert.

Pinterest

Cerankochfeld mit Reinigungsmitteln

Dein Kommentar

Bist du stolze Besitzerin eines Cerankochfelds? Wie reinigst und pflegst du es? Freue mich auf deinen Kommentar unten.

Rating: 3.6/5. Von 264 Abstimmungen.
Bitte warten...
  • Lara sagt:

    Viel zu umständlich? Ich nehme mein eigenes Hausmittel. Da verkratzt nichts und sie glänzt auch nach 20 Jahren noch wie neu.

    Noch keine Stimmen.
    Bitte warten...
    • Danke für deinen Kommentar, Lara. Verrätst du uns dein Hausmittel?

      Noch keine Stimmen.
      Bitte warten...
    • Therese sagt:

      Welches Hausmittel hast du denn?

      Noch keine Stimmen.
      Bitte warten...
  • Mery sagt:

    Gibt’s auch ein Trick um die Kratzer weg zu bekommen?

    Noch keine Stimmen.
    Bitte warten...
    • Es gibt Polierpaste zu kaufen, schau mal im Handel oder bei Amazon.

      Noch keine Stimmen.
      Bitte warten...
  • bolleblank sagt:

    Blitzeblank wird mein Ceranfeld mit “Dr. Beckmann´s Putzstein”. Damit bekomme ich auch die schillernden Flecken weg.

    Noch keine Stimmen.
    Bitte warten...
    • Danke dir sehr für dein Feedback!

      Noch keine Stimmen.
      Bitte warten...
  • Doro sagt:

    Ich habe es bis jetzt immer mit dem Putzstein gereinigt, und auch mit Vaseline eingerieben.
    Bin bis jetzt immer zufrieden gewesen.

    Auch die Waschmaschine mit dem Spültab zu reinigen war ein Efolg

    Noch keine Stimmen.
    Bitte warten...
    • Danke Doro, das ist ein guter Tipp!

      Noch keine Stimmen.
      Bitte warten...
  • Gretchen sagt:

    Bei eingebrannten Resten entferne ich sie mit dem Schaber und behandle es dann mit Dr. Beckmanns Glaskeramik-Putzstein. Sehr effektiv! Einwirken lassen und mit klarem Wasser nachspülen. Man hat sehr lange davon, daher eine preiswerte Alternative.

    Noch keine Stimmen.
    Bitte warten...
    • Hallo Gretchen,

      vielen Dank für diesen Tipp!

      Liebe Grüße
      Claudia

      Noch keine Stimmen.
      Bitte warten...
  • Hanna sagt:

    ich habe für mich den Spontexschwamm entdekt. Aber den mit derAluminiumschicht. Mit einem Tropfen Spülmittel und kreisend gibt es keine Kratzer

    Noch keine Stimmen.
    Bitte warten...
    • Vielen Dank für dein Feedback, Hanna!

      Noch keine Stimmen.
      Bitte warten...
  • >