Bratpfanne sauber machen: die besten Tipps

Vom Spiegelei über den Pfannkuchen bis zum Steak: Die unterschiedlichsten Speisen kannst du in einer Bratpfanne zubereiten. Nach dem Gaumenschmaus kommt jedoch die ungeliebte Arbeit. Du musst die Bratpfanne sauber machen, damit sie beim nächsten Mal gleich einsatzbereit ist. Doch Achtung! Wie du die Pfanne putzen solltest, hängt von dem Material der Pfanne und dem Verschmutzungsgrad ab. Hier erhältst du die besten Putztipps, um die Bratpfanne gründlich zu reinigen.

Unerlässlich: das Reinigen der Bratpfanne

Du kommst nicht um das Abspülen der Bratpfanne herum. Du solltest das Küchenutensil nach dem Gebrauch aus hygienischen Gründen unbedingt reinigen. Machst du dies nicht, können sich beim nächsten Braten feinste übrig gebliebene Essensreste in das Material hineinbrennen. Außerdem würdest du den Geschmack deines Gerichts verfälschen. Hast du zuerst einen Fisch in der Pfanne angebraten und legst du danach ein Schnitzel hinein, würde das Fleisch ein unangenehmes fischiges Aroma erhalten. Und es gibt noch einen guten Grund, die Bratpfanne nach jedem Kochen zu putzen: Ungeziefer. Das erkaltete Bratenfett kann Insekten anziehen, da sie dieses als Nahrung nutzen können. Ran an die Putzarbeit! Mit unseren Reinigungstipps ist sie gar nicht so schwer.

Putztipps für nicht beschichtete Gusseisenpfannen

Gusseisenpfannen weisen eine Patina auf, die du nicht beschädigen solltest. Aus diesem Grund ist ein bisschen Achtsamkeit bei der Reinigung erforderlich. Hier die Tipps:

  • Nicht in die Spülmaschine stellen!
  • Wische Sie mit einem Küchentuch direkt nach dem Braten aus.
  • Mit einem Pfannenwender entfernst du etwaige Essensreste.
  • Nach dem Reinigen fettest du die Pfanne mit ein wenig Öl und einem Tuch ein.

Und was ist mit starken Verkrustungen? Du solltest diese zwingend vermeiden. Ist es dennoch passiert, kannst du heißes Wasser in die Pfanne geben und so die Verkrustungen aufweichen.

Emaillierte Gusseisenpfannen reinigen

Emaillierte Gusseisenpfanne zu reinigen, ist ganz einfach. Du kannst dafür Spülmittel einsetzen, da dieses die Beschichtung nicht zerstört. Auch Haushaltsmittel können sich als wirksam erweisen. Sie bieten sich vor allem an, wenn du Verkrustungen lösen möchtest:

  • Kochsalz über den Boden der Pfanne verteilen und mit wenig Wasser aufgießen; nach kurzer Einwirkzeit lösen sich leicht verkohlte Stellen mit dem Schwamm
  • Backpulver in Pfanne geben und mit ein wenig warmem Wasser vermengen; Pfanne mit der Paste leicht erhitzen und dann die Masse ein bis zwei Stunden einwirken lassen; gründlich abspülen
  • Essig und Wasser mit einem Verhältnis von 1:3 mischen; Mixtur in der Pfanne auf dem Herd stark erhitzen; mit einem Plastik- oder Holzpfannenwender Verkrustungen lösen

So reinigen Sie Teflonpfannen

Die Reinigung von Teflonpfannen ist sehr einfach. Dank der Antihaftungsbeschichtung bleiben in der Regel keine Lebensmittel haften. Wenn die Pfanne jedoch leicht beschädigt ist oder die Hitze sehr groß war, können noch Essensreste in der Pfanne bleiben. Auf diese Weise kriegst du die Teflonpfanne wieder sauber:

  • mit heißem Wasser und Spülmittel von der Hand reinigen
  • bei Verkrustungen Pfanne in einer Seifenlauge einweichen lassen; gegebenenfalls Seifenlauge kurz aufkochen
  • Tabu: scharfe Reinigungsmittel, Metallschaber, Bürsten und sehr raue Schwämme

Ruckzuck ist die Pfanne sauber

Es ist ganz unkompliziert, eine Pfanne zu reinigen. Du solltest dringend darauf achten, ihr Material bei der Putzarbeit zu berücksichtigen. Ansonsten könntest du es so stark schädigen, dass es seine wertvollen Eigenschaften verliert. Prinzipiell ist immer Handwäsche angeraten, da sie eine schonende Reinigung der Bratpfanne erlaubt. Auf diese Weise hast du über etliche Jahre hinweg Freude an deinem Küchenutensil.

Pinterest

Dein Kommentar

Aus welchem Material sind deine Pfannen und wie reinigst du sie? Schreibe deinen Kommentar unten…

 

Rating: 5.0/5. Von 1 Abstimmung.
Bitte warten...
>