Wohnung putzen beste Tipps von Haushaltsfee.org

Wie putzt du deine Wohnung?

Bewertung: 4.4. Von 5 Abstimmungen.
Bitte warten...

Hand aufs Herz: Eine Wohnung ist nur schön und gemütlich, wenn sie sauber ist. Straßenschuhe, Haustiere und Staub sind nur drei Faktoren, durch die sie jedoch jeden Tag ein wenig mehr verschmutzt. So lästig die Arbeit auch ist, du musst deine Wohnung regelmäßig putzen. Dabei ist es egal, ob sie groß oder klein ist und ob du willst oder nicht. Wie du am besten deine Wohnung putzen kannst, steht hier. Du wirst sehen, mit diesen Tricks und Tipps gelingt dir die Putzarbeit leichter und besser.

Probier es mal mit Routinen

Du solltest gründlich deine Wohnung putzen. Dies steigert nicht nur dein Wohlbefinden in den eigenen vier Wänden, sondern auch das deiner Gäste. Auf schmutzigen Sofas sitzen deine Freunde nur ungern. Deine Schwiegereltern machen aus einer verschmutzten Wohnung eventuell sogar ein Problem. Außerdem darfst du nicht vergessen, dass ein regelmäßiger Hausputz für die Hygiene unerlässlich ist. Du wirst erstaunt sein, welches mikroskopisch kleine Eigenleben sich in Schränken, auf dem Boden und im Bett mit der Zeit entwickeln kann. Krankheitserreger können sich ausbreiten, die Allergien, Magen-Darm-Beschwerden und schlimmere Beschwerden auslösen können. Du siehst: Es führt kein Weg an der Putzarbeit vorbei. Um sie effizient und einfach zu gestalten, solltest du sie zur Routine machen. Dies gelingt am besten, wenn du dir einen Putzplan aufstellst. Beispiel: Der Montag wird zum Wischtag, am Dienstag sind die Polstermöbel dran usw. Routinen geben die Möglichkeit, dass die Putzarbeit bald schon wie von selbst von der Hand geht.

Wohnung putzen: ohne gute Ausrüstung geht gar nichts

Bei der Putzarbeit ist es wie bei anderen Arbeiten im Leben: Ohne die richtige Ausrüstung klappt sie nicht. Zu der Basisausstattung beim Wohnungsputz gehören Staubsauger, Wischmopp oder Wischtuch, Gummiabzieher für Fenster und Duschkabinen sowie Mikrofasertücher. Zu den gängigen Putzmitteln zählen Alkoholreiniger, Allzweckreiniger, Haushaltsessig und Sanitärreiniger mit desinfizierender Wirkung. Eventuell benötigst du noch weitere Reinigungsmittel wie Polsterreiniger oder Bodenwachs, was jedoch von deiner Wohnung abhängt. Das meiste findest du hier 1plusHygiene

Zudem solltest du Deko und Gadgets durchdacht positionieren. Lege unbedingt eine Schmutzfangmatte vor die Eingangstüre, sodass der grobe Schmutz direkt draußen bleibt. Außerdem hilft ein Abzieher in der Dusche, um mit wenigen Handgriffen Wasserflecken und Kalkablagerungen zu vermeiden. Diese und weitere praktische Helfer findest du Beispielsweise auf 1plusHygiene, der Shop denkt sogar weiter und bietet eine Handcreme für alle unter uns, die Putzhandschuhe nicht mögen.

Von oben nach unten lautet die Devise

Beim Putzen ist es wichtig, sich von oben nach unten durchzuarbeiten. Dies bedeutet, dass du als erstes die Oberflächen wie Tische und Fensterbänke mit einem nur leicht angefeuchteten Mikrofasertuch abstaubst. Streiche dabei nicht hin und her, sondern nur in eine Richtung. Ansonsten verteilst du den Schmutz. Erst danach folgen Polster und Böden sowie Dielen und Fliesen. Und hier noch ein hilfreicher Wischtipp: Beginne immer mit den Raumrändern, da sich dort der Schmutz fängt. Dann fährst du mit dem Wischmopp oder Wischtuch rückwärts gehend in einer Achterbewegung über den Boden. Wenn du hin und her wischst, würdest du den Schmutz stark verteilen.

Tipps für die ungeliebte Badezimmerreinigung

Es gibt kaum ein Raum, der ungeliebter bei der Putzarbeit ist als das Badezimmer. Doch gerade dieser benötigt besonders viel Beachtung, da sich Schimmel und Keime ansammeln können. Um einen Keimtransport zu verhindern, solltest du mit viel Wasser den Boden wischen. Aus hygienischen Gründen kommen für die Oberflächen der Armaturen und der Toilette unterschiedliche Lappen zum Einsatz. Für die Toilette ist ein Sanitärreiniger gefragt, der etwaige Keime abtötet. Sind Kalkspuren zu sehen, kannst du zu Essigreiniger greifen. Deine Duschwände und Kacheln reibst du mit einem Mikrofasertuch ab. Um dort eine umfangreiche Putzarbeit zu vermeiden, solltest du nach jedem Duschgang die Dusche von innen mit dem Handtuch trocken putzen. So verhinderst du Schimmel. Und noch ein Tipp zum Schluss: Wenn du jeden Tag ein wenig putzt, ersparst du dir einen Tag reiner Putzarbeit.

Die beste Putz-Reihenfolge

Haushaltsfee Leserin Geli hat eine interessante Frage angesprochen: Ist es sinnvoller Raum für Raum zu putzen, oder geht alles schneller von der Hand, wenn man z. B. zuerst überall staubsaugt?

 

Pinterest

Dein Kommentar

Wie gehst du das Thema Putzen an? Putzt du regelmäßig an bestimmten Tagen? Mit Plan oder ohne Plan? Freue mich auf deinen Kommentar unten.