So helfen Schlupfwespen effektiv gegen Motten in Küche und Kleiderschrank

Wer schon mal eine Mottenplage in der Küche oder dem Kleiderschrank hatte, kennt die Schlupfwespe bestimmt bereits durch ihren Einsatz in der Mottenbekämpfung. Aber auch in der freien Natur findet man Schlupfwespen gerne in Mottennähe, da diese deren Eier suchen, um ihre eigenen Nachkommen einzupflanzen.

Was sind Schlupfwespen?

Sie gehören wie Bienen und Hummeln den Hautflüglern an. Es gibt weltweit über 40.000 Arten die wenige Millimeter bis mehrere Zentimeter groß werden. Eines haben aber alle gemeinsam: die schlanke, feingliedrige Wespentaille. Die Tiere zeichnen sich außerdem durch ihre durchscheinenden, dunklen Flügel und die langen beweglichen Fühler aus. Sie ernähren sich überwiegend von Nektar, Blütenpollen und Honigtau. Wie die meisten anderen Tiere haben auch Schlupfwespen natürliche Fressfeinde, in diesem Fall sind dies insektenfressende Vögel.

Wie funktionieren Schlupfwespen?

Mit ihrem ausgeprägten Geruchssinn spüren die Weibchen Larven anderer Insekten auf und spritzen diesen erstmal einen Giftstoff ein, um sie zu lähmen. Dann injizieren sie ihnen mit Hilfe ihres langen Legestachels eigene Eier, welche schlüpfen und sich im Inneren der Wirtstiere verpuppen. Da sie sich von ihrem Wirt ernähren, essen sie ihn quasi von innen auf und zerstören ihn somit. Um schlüpfen zu können, bohren junge Schlupfwespen anschließend ein Loch in die Rückenhaut ihres Wirts. Wenn keine Motteneier mehr vorhanden sind, fehlt ihnen die Nahrungsquelle und diese zerfallen einfach zu Staub.

Sind Schlupfwespen gefährlich?

Sie sind für Menschen, sowie Pflanzen und auch für Tiere ungefährlich. Lediglich für Insektenlarven stellen sie eine Gefahr dar. Der Mensch kann sie mit bloßem Auge übrigens kaum erkennen.

Schlupfwespen als Nützlinge

Aufgrund ihrer nützlichen Eigenschaften werden Schlupfwespen sehr gerne gezielt gegen Kleidermotten und Lebensmittelmotten, aber auch in Gewächshäusern, oder im Garten für die natürliche Schädlingsbekämpfung eingesetzt. Auch in der Landwirtschaft helfen sie, Ernteausfällen vorzubeugen. Nicht nur Motten bekämpfen Schlupfwespen wirksam, auch sind sie natürliche Feinde von Larven der Blatt- und Schildlaus, des Apfelwicklers, von Holzwürmern und anderen Insekten.

Möchtest du Schlupfwespen langfristig in deinem Garten halten, dann versuche ihnen einen geeigneten Lebensraum zu schaffen in dem du beispielsweise millimeter kleine Löcher in einen Holzstamm bohrst.

Dein nächster Schritt: Lade dir jetzt die kostenlose Checkliste “10 unglaubliche Küchentricks” als E-Book herunter.

Facebook-Umfrage

Umfrage: Hattest du schon mal einen Mottenbefall in Küche oder Kleiderschrank? Wenn du bei Facebook bist, melde dich gerne zu der Gruppe an, ich schalte dich schnellstmöglich frei.

Pinterest

Dein Kommentar

Hast du schon Bekanntschaft mit Schlupfwespen gemacht und konnten sie dir helfen einen Schädlingsbefall zu beseitigen? Ich freue mich auf deinen Kommentar.

Der Beitrag ist am 18. April 2018 erschienen.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Ähnliche Beiträge

>